presse_070
presse_115
presse_113
presse_114
presse_112
presse_110
presse_111
presse_109
presse_107
presse_106
presse_108
presse_104
presse_105
presse_103
presse_100
presse_102
presse_101
presse_099
presse_098
presse_097
presse_095
presse_096
presse_094
presse_092
presse_091
presse_093
presse_089
presse_090
presse_088
presse_087
presse_086
presse_083
presse_084
presse_085
presse_081
presse_082
presse_080
presse_077
presse_078
presse_079
presse_075
presse_074
presse_076
presse_072
presse_073
presse_071
presse_068
presse_069
presse_067
presse_066
presse_064
presse_065
presse_063
presse_059
presse_061
presse_060
presse_062
presse_058
presse_056
presse_057
presse_055
presse_054
presse_053
presse_052
presse_051
presse_048
presse_050
presse_049
presse_047
presse_044
presse_046
presse_045
presse_043
presse_042
presse_040
presse_041
presse_039
presse_037
presse_035
presse_036
presse_038
presse_031
presse_034
presse_032
presse_033
presse_027
presse_029
presse_030
presse_028
presse_023
presse_024
presse_026
presse_025
presse_020
presse_022
presse_021
presse_019
presse_017
presse_018
presse_016
presse_015
presse_014
presse_013
presse_012
presse_011
presse_010
presse_009
presse_008
presse_007
presse_006
presse_005
presse_004
presse_003
presse_002
presse_001
besetzung

2011

"Cyrano"

Die Theaterwerkstatt des Freien Gymnasiums Zürich führt Simone Meiers Bearbeitung des Cyrano-Stoffes auf, welche die Autorin 2006 für das Theater Basel schuf. Meier fokussiert in ihrer Adaption die Kernhandlungen des Stückes, indem sie den Stoff von den unzähligen Nebenschauplätzen und üppigen Szenerien der rostandschen Fassung befreit, in der zwischen 45 und 60 Figuren auftreten. Diese Idee erweist sich als ideal, um die Legende um Cyrano in einem aktuellen Kontext zu präsentieren. Meier gelingt es auch, die Eigentümlichkeiten der historischen Hauptfigur - die Raufereien, der ausgeprägte Gerechtigkeitssinn, seinen Wortwitz und seine Schnelligkeit, aber auch seine romantische Ader - herauszuarbeiten, indem sie einen Grossteil der Reden Cyranos aus Rostands Original übernahm. Gleichzeitig unterstreicht sie diese, indem sie der Hauptfigur die oberflächlichen Stereotypen des heutigen Showbiz gegenüberstellt. So übt sie überdies Gesellschaftskritik und erweitert das Stück um eine Ebene. Die Vorlage Rostands verliert damit das Verstaubte, das sich ihr aus heutiger Sicht anhaften liesse. Neben aller Komik und Klamauk zeigt „Cyrano de Bergerac“ die Tragik verschiedenster Figuren und dies feinfühlig herauszuarbeiten ist die Herausforderung unserer diesjährigen Arbeit.

Besetzung